SIDEBAR
»
S
I
D
E
B
A
R
«
Paulchen
September 8th, 2015 by Flunkie

Sollte mal wieder jemand fragen, warum das Flunkie in der Regel Tiere lieber mag als Menschen, dann lese man bitte die Geschichte von Paulchen. Der wurde nämlich als Baby einfach auf die Strasse geschmissen und sass dann die ersten sieben Monate seines Lebens in einem Käfig in Bilbao.

baby_paulchen2 baby_paulchen

Jetzt ist er zwei Jahre alt und sitzt auf dem Flunkie seiner Schulter, während sie das schreibt. Hinter uns liegen 1 1/2 Jahre harte Arbeit. So eine Kindheit gehen an einer kleinen Katzenseele nämlich nicht spurlos vorbei. Zum Glück traf das Paulchen noch auf dem Weg in sein neues Zuhause den Pablo an, und der schloss den Kleinen gleich in sein Herz, und seither sind die zwei unzertrennlich. Pablo hütet ihn wie seinen Augapfel, sie schlafen immer zusammengerollt (neuerdings zu dritt, mit Iman), er putzt Paulchen, er schaut immer, was er macht – das hat ihm sehr gut getan.

Das Paulchen hatte eindeutig einen “Knacks”; sobald er merkte, dass er jetzt ein Zuhause hatte, fixierte er sich total auf das Flunkie, und zwar so extrem, dass er anfing, sein Daheim zu markieren, und zwar inklusive dem Flunkie. Die Art der Liebesbezeugung war nicht gerade angenehm, aber es gab nicht einen Moment, in dem der Gedanke aufkam, das Paulchen wegzugeben. Dazu kam eine extreme Verlassensangst; Paulchen bekam schon Panikzustände, wenn das Flunkie zur Tür hinausging.

Zuerst probierten wir’s mit allen gängigen Methoden, mit chinesischer Medizin usw., aber es wurde schnell klar, dass hier nur schwere Geschütze helfen konnten. Nach Rücksprache mit einem Psychologen und der Tierärztin wurde Paulchen darum für drei Monate mit Psychopharmaka behandelt. Und das hat dann seinen “Panikkreislauf” wirklich unterbrechen können; heute markiert er gar nicht mehr, weder die Wohnung noch das Flunkie, er ist entspannt und nicht mehr nervös, und auch die Verlassensangst, die er bei jedem Türöffnen gezeigt hat, ist weg.

Paulchen wird wohl nie ein völlig normales Katzenverhalten an den Tag legen, dazu ist er zu sehr auf den Menschen fixiert, aber er ist eindeutig ein fröhliches, glückliches kleines Katerchen geworden.

Paulchen wurde vermittelt durch die Tierhilfe Miezekatze.
pablo07

202

200

 


Comments are closed

»  Substance:WordPress   »  Style:Ahren Ahimsa